Chili sin Carne

Veganes Chili sin Carne

Soja esse ich so selten. Schade, warum eigentlich? Es hat einen schlechten Ruf, aber zu Unrecht. Das Video „Hey Veganer, Soja ist ungesund“ von der Artgenosse ist sehr informativ was die Fehlinformationen bezüglich Soja angeht. Unbedingt anschauen!!! Soja ist sehr nahrhaft, ist genau so eine Hülsenfrucht wie Erbsen, Kidney Bohnen usw. und enthält sogar das komplette Aminosäuren-Profil. Im asiatischen Raum ist Soja unabdingbar. Dort wird es seit tausenden von Jahren konsumiert und gehört dort zu den Grundnahrungsmitteln.
Ich wüsste auch ehrlich gesagt nicht was an der Sojabohne schlecht sein soll? Die Fleischlobby reitet darauf rum, dass es genmanipuliert sei und bla bla bla. Genmanipuliertes Soja wird hauptsächlich für Tiernahrung verwendet. Und wer ist anschließend das Fleisch dieses Tieres?
Ich sehe darin nichts gesundheitsschädliches und vor allem ist Soja die Proteinbombe schlecht hin. 100 g von dem Soja Schnetzel enthalten fast 50 g Eiweiß. Nicht schlecht oder? Ich mag Soja nicht in jeder Variante, aber in diesem Chili sin Carne…lecker. Du kannst es auch weglassen, das Chili schmeckt auch ohne Soja sehr gut. Das u.g. Gewürz musst du nicht verwenden, aber es schmeckt einfach traumhaft.

 

Zutaten für 2-3 Personen:

  • 1 Dose Kidney Bohnen
  • 1 Dose Tomaten
  • 50 g Tomatenmark
  • 1 große rote Zwiebel
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 500 g Champignons
  • 2 Paprika rot
  • ½ Dose Mais
  • 50 g Soja Schnetzel
  • 1 gestrichener TL Rodriguez‘ Chili con Carne-Gewürz (oder Mischung aus Oregano, Paprikapulver, Chili)
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • optional Salz

 

Zubereitung (ca. 20 Minuten):

  1. Paprika und Zwiebel in kleine Stücke schneiden, in einen Topf geben und mit einer gepresste Knoblauchzehe, kurz mit einem kleinen Schuss Wasser anbraten
  2. Parallel die Champignons in sehr, sehr kleine Würfel schneiden (Champignons-Hack)
  3. Wenn die Paprika bissfest ist, die Champignons, die Dose Tomaten und das Tomatenmark und das Sojageschnetzeltes in den Topf geben. Das Ganze ca. 5 Minuten köcheln lassen. Kein zusätzliches Wasser hinzugeben, da die Pilze sehr viel Wasser abgeben
  4. Nun kommen die abgetropften Kidney Bohnen, Mais, Gemüsebrühe, Salz, und das Gewürz hinzu. Das Chili weitere 5 Minuten köcheln lassen
  5. Das Chili wird am besten mit Reis serviert

Kommentare (2)

  1. Hallo,

    erstmal sehr guter Blog von dir. Bin froh in gerade entdeckt zu haben. Allerdings ist das mit dem Soja so eine Sache. Grundsätzlich ist er nicht ungesund. Aber die hochverarbeitete Version davon wie zb die Sojaschnetzel schon. Das habe ich öfter schon gelesen, zuletzt in dem Buch Starch Solution. Ich denke so ein Chili würde man auch mit zerdrücktem Tofu hinbekommen. Werde es auf jeden Fall nachkochen. Danke!

    • Hi Benno,
      danke dir 🙂
      Wenn ich jeden Tag Sojaschnetzel essen würde, dann wäre es wohl nicht so ratsam 😀 Ich esse es, wenn es hochkommt einmal in drei Monaten. Da gibt es kein Grund zur Sorge für mich. Ich finde es einfach schade, dass viele Soja partout als schlecht deklarieren. Und desto unverarbeiteter es ist, desto besser ist es selbstverständlich.
      Zerdrückter Tofu funktioniert auch wunderbar 😉
      Liebe Grüße
      Ju

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.