Das wirkungsvollste Deo einfach selber machen (ohne Aluminium)

Deo selber machen ohne Aluminium

Mit Sicherheit kennst du das auch, die meisten Deos ohne Aluminum taugen meistens nichts. Nach ein paar Stunden fängt man an zu müffeln. Es gibt zwar ein paar Deos ohne Aluminium, welche die Geruchsbildung hemmen, allerdings sind diese meiner Erfahrung nach nur so lala. Entweder brennen sie, weil viel Alkohol enthalten ist oder, viel schlimmer noch, der penetrante Geruch. Ich persönlich bin kein Fan davon, deswegen mache ich schon seit ein paar Jahren mein Deo selber. Bis vor kurzem habe ich Deocreme selber gemacht. Die Wirkung ist einwandfrei, aber nach dem Eincremen musste ich mir jedes Mal die Hände waschen. Das fand ich unpraktisch und wechselte deswegen auf einen Deoroller.

Das Rezept ist einfach, schnell und preiswert in der Herstellung. Die Zutaten findest du in jedem Supermarkt und  in Apotheken.

Für Das Rezept kannst du einen alten Deoroller verwenden, den du vorher auswäschst. Alternativ sind leere Deoroller auch online erhältlich.

 

Zutaten:

  • 100 ml destilliertes Wasser
  • 1-1,5 TL Speisestärke
  • 2 TL Natron
  • 1 TL Zinkoxid (in Apotheken oder online erhältlich)
  • 1 TL Kokosöl (optional)
  • 1 leeren Deoroller

Zinkoxid kann optional weggelassen werden. Allerdings ist es ist es meine Geheimwaffe, um die Wirkung des Deos nochmals zu erhöhen.

 

Zubereitung:

  1. Das destillierte Wasser, die Speisestärke, das Zinkoxid und optional das Kokosöl in einen Topf geben und gut mit einem Schneebesen verrühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind
  2. Die Mischung bei ständigem Rühren aufkochen lassen bis eine gelige Konsistenz entsteht. Wenn nötig noch ein wenig Stärke hinzufügen. Meistens reicht 1 TL jedoch aus, da die Mischung im abgekühlten Zustand nochmals fester wird
  3. Das Ganze abkühlen lassen bis es nur noch warm ist und anschließend das Natron mit dem Schneebesen unterrühren
  4. Das Deo kann nun in das Glas gefüllt werden
  5. Fertig

Die Menge passt nicht komplett in einen Deoroller, deswegen teile ich sie auf zwei auf. 300 ml passen genau in 4 Deoroller. Theoretisch müsste man also für genau einen Deoroller 75 ml destilliertes Wasser nehmen, 0,75-1,125 TL Speisestärke, 1,25 TL Natron und 0,75 TL Zinkoxid.

 

Haltbarkeit

Das Deo hält sich ein paar Monate. Bei mir ist es noch nie schlecht geworden. Allerdings würde ich nicht raten mehrere Portionen vorzukochen, sondern nur bei Bedarf.

Lass mich in den Kommentaren wissen wie gut du damit klarkommst oder ob du alternative Deos empfehlen kannst.

P.S.: Ich lasse das Kokosöl weg, weil ich nicht immer welches da habe. In der Wirkung konnte ich bis jetzt, ob mit oder ohne Kokosöl, keinen Unterschied feststellen. Jeder stinkt anders 😉 Kokosöl hat allerdings eine antibakterielle Wirkung, es kann also nicht schaden.

Kommentare (12)

  1. Vielleicht probiere ich das mal aus, weil ich habe das gleiche Problem mit aluminiumfreien Deos, sie halten nicht so lange und der Alkohol brennt.

  2. Das ist ja mal eine interessante Alternative zur Deo-Creme. Ich find’s toll, dass dein Rezept sogar ohne Kokosöl auskommt! Kaufst du die Deo-Roller leer oder sind das welche, wo mal ein anderes Deo drin war?
    Liebe Grüße,
    Elisabeth

    • Hi Elisabeth,
      man kann zwar gerne Kokosöl hinzufügen, aber ich mache es immer ohne und es funktioniert super 🙂
      Ich hab keine leeren gehabt, deswegen habe ich leere Deoroller bei eBay bestellt. Hab die auch im Artikel verlinkt. Waren die günstigsten, die ich gefunden habe.
      Liebe Grüße
      Ju

  3. Katrin

    Hallo Ju.

    Ich bin auch nicht so zufrieden mit den Deo’s, die so auf dem Markt sind. Nach ein paar Stunden fängt man an zu „riechen“.

    Nun möchte ich gerne mal dein Deo ausprobieren 🙂 bin gespannt.

    Meine Frage ist: Hast du schonmal ätherische Öle beigefügt, so wegen dem Geruch?

    LG Katrin

    • Hi Katrin,
      hoffentlich enttäuscht es dich nicht 😀 Klar, wirkt es nicht so lange wie ein Alu-Deo, aber locker den ganzen Tag. Beim zweiten Tag nicht mehr so sehr, aber dann hab ich spätestens meine Achseln unter Wasser gehalten.
      Du kannst da auch ein paar Tropfen ätherisches Öl beigeben. So lange du es verträgst, ist das kein Porblem. Manche kriegen davon ein Brennen auf der Haut.
      Liebe Grüße
      Katrin

  4. Kristina

    Hey Ju,

    Ich habe das Deo jetzt mal nachgekocht. Vielen Dank dafür auf diesem Wege. Bei mir ist es aber irgendwie nicht so gut geworden… Es ist zu fest. Habe 1TL Kokosöl beim Aufkochen hinzugefügt. Hab ich es vielleicht zu lange einköcheln lassen, oder ist 1 TL Kokosöl zu viel?
    Hab es jetzt mit Wasser verdünnt, allerdings kommt durch die Rolle nichts. Kann es momentan wie eine Creme benutzen.

    Dankeschön für deine Antwort,
    Kristina

    • Hi Kristina,
      anfangs hatte ich auch ein wenig Probleme die richtige Konsistenz zu treffen. Hast du 1 TL Stärke genommen, dann wird es nämlich nicht so dick. Wenn es kalt wird, dann wird es nämlich noch um einiges dicker. Mein erstes Deo ist auch sehr dick geworden und es kam nichts raus. Wenn ich es jedoch mit Schwung nach unten geschütelt habe, kam was raus. Also so richtig mit Schmackes 😀 Vor allem die ersten Tage kam nur erschwert etwas raus, danach ging es besser.
      Das Öl dürfte hier kein Problem sein bezüglich der Konsistenz. Wahrscheinlich war es zu viel Stärke.
      Liebe Grüße
      Ju

      • Kristina

        Ok, ich schaue beim nächsten Mal. Hatte eigentlich genau einen Teelöffel genommen, wahrscheinlich war der zu „gehäuft“.
        Weißt du vielleicht, welcher der Inhaltsstoffe Juckreiz verursachen könnte? Das ist nämlich mein zweites Problem :-)…
        Dankeschön
        LG
        Kristina

        • ich nehme für die Abmessung so einen spezielle Löffel, weil man das damit besser dosieren kann 🙂
          Ich hab mir dafür mal extra welche gekauft. Solche z.B. https://www.amazon.de/Messbecher-englischen-Angaben-Kunststoff-10-teiliges/dp/B00F849SD8/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1476024194&sr=8-2&keywords=cups
          Hmm, das mit dem Juckreiz habe ich noch nie gehört. Vllt zu viel Natron genommen, sodass die Haut dann ein wenig gereizt ist und dadurch juckt, könnte ich mir vorstellen. Hast du einen Dufststoff verwendet? Wenn ja, dann vermute ich ist er der Übeltäter 🙂

          • Kristina

            Nee, nur das Kokosöl. Ich werde das nächste Mal einfach bei der Speisestärke und dem Natron etwas sparsamer sein.
            LG
            Kristina

          • ach so…ja bei den selbstgemachten Rezepten muss man manchmal erstmal rumprobieren bis das individuelle und optimale Ergebnis erreicht ist.
            Hoffe es klappt bei nächsten Mal 🙂
            Liebe Grüße und eine schöne Woche dir!
            Ju

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere