High Carb Food Diary Nr. 16

High Carb Food Diary vegan

Morgens:

Seit dem Obst, Gemüse und Stärke Hauptbestandteil meiner Ernährung geworden sind, schmecke ich das Essen viel intensiver. Deswegen schmecken mir mittlerweile viele Früchte in unseren Supermärkten nicht mehr so gut. Entweder wurde es viel zu unreif geerntet oder es ist nicht süß genug. Was jedoch immer geht ist die beste Freundin eines High Carbers, die Banane und der gute Freund Elstar. Zum Frühstück esse ich im Moment am liebsten Bananeneis oder Oatmeal mit Bananen und Elstar.

Zum Frühstück liebe ich es sehr klassisch. Oatmeal sättigt mich am besten, aber falls du eine super Alternative hast, dann lass es mich gerne wissen 🙂

Mittags:

Pommes lieben wir alle. Auf Wunsch meines Männleins sollte ich die Kartoffeln besonders dünn schneiden. Zunächst habe ich mich dagegen gesträubt, aber hab mich dann überzeugen lassen. Probiere es mal aus, schmeckt tatsächlich noch besser. Bevor die Pommes bei 200 Grad (Ober- Unterhitze) in den Ofen kommen, streue ich vorher eine Menge Paprika- und Knoblauchpulver darauf. Vermenge das Ganze in einer Schüssel und verteile die Pommes anschließend auf einem Blech. Dazu habe ich Gemüseschiffe mit Erbsenguacamole serviert. Die Erbsen-Guacamole ist eine sehr leckere Alternative zur herkömmlichen Guacamole und fettarm. Rezept gibt es hier.

Snacks:

Ich werde oft gefragt, ob ich zwischendurch snacke. Eher selten. Es spricht nichts dagegen es zu tun, aber ich esse mich dreimal am Tag satt. Da kommt selten der „kleine Hunger“ auf.  Falls ich doch mal einen Snack brauche, dann ist es meistens Obst und Gemüse.

Abends:

In den ersten Monaten meiner veganen Ernährung fehlte es mir oft an Inspiration für leckere Saucen. Ich liebe zwar Saucen auf Basis von passierten Tomaten, aber zu manchen Gerichten passt es nicht so gut.

Eine Alternative ist die Vegan No Fat Brown Gravy von Potato Strong. Das Rezept ist unkompliziert von den Zutaten, einfach und schnell zu kochen. Meistens sind es die einfachen Dinge, die so lecker sind.

Zu den matschigen Kartoffeln gab es Prinzessbohnen mit Zwiebeln und Champignons. Bis auf die Sauce habe ich alles im Instant Pot zubereitet.

Kommentare (4)

  1. Die Soße klingt lecker und wird auf jeden Fall mal probiert!
    Obst aus dem Supermarkt mag ich auch nicht mehr so, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Obst vom Türken meistens besser schmeckt. Aber grundsätzlich lasse ich gekauftes Obst erst mal noch ne Weile bei mir daheim rumliegen, damit es nachreifen kann und süßer wird.
    Hast du denn ein paar leckere Instant Pot Rezepte auf Lager? Das fände ich als Instant Pot Neuling sehr interessant, habe bisher nur Basics oder Rezepte aus dem Kochbuch von High Carb Hannah darin gemacht.

    • Das Obst lasse ich auch sehr lange liegen. Melonen manchmal mehrere Wochen 🙂
      Das stimmt, Obst beim Türken schmeckt oft besser, aber es kostet auch seinen Preis – also der bei mir zumindest ist seeehr teuer 🙁 Aber sollte öfters mal wieder was von da besorgen 🙂
      Ich mache sehr gerne Currys mit dem Instant Pot. Gemüse, Hülsenfrüchte, 1 Dose Tomaten und bisschen Wasser rein oder Kokosmilch, wenn man möchte. Dann tue ich 1-2 TL Currypaste rein. Ich nehme die hier: https://www.amazon.de/Cock-Brand-Probierset-Currypasten-Sorten/dp/B00EBFYBUK/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1466494790&sr=8-1&keywords=curry+paste Die gibt es eigentlich in so gut wie jedem Asia-Laden. Aber ich mach das ehrlich gesagt ziemlich Freestyle mäßig 😀 Hab da kein bestimmtes Rezept für. Ich nehme auch gerne Tiefkühlgemüse und schwarze Bohnen vom Türken. So richtig viele Rezepte habe ich auch noch nicht gefunden, aber alles was ich vorher in der Pfanne gemacht habe, das mache ich jetzt im Instant Pot 🙂

      • Danke, dann probiere ich das mal, die Currypaste habe ich sogar zufällig auch daheim. Bin immer so unsicher mit der Menge an Flüssigkeit und der Dauer, wie ich mich kenne produziere ich entweder Brei oder Suppe, aber ich denke da hilft nur rumprobieren. 🙂

        • gerne 🙂
          Ja, manche Sachen sind auch etwas flüssig geworden bei mir 😀 also bei Gemüse tue ich teilweise gar kein Wasser rein, wenn beispielsweise Pilze drinnen sind. Falls ich demnächst ein Rezept kreiere, das zumutbar ist, dann poste ist das selbstverständlich 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.