High Carb Food Diary (Nr. 8)

Vegan High Carb Food

Frühstück 9:30 Uhr (ca. 650 kcal):

Halb zehn in Deutschland: drei Mangos (Aldi)! In diesen Momenten wünschte ich in Thailand zu leben. Ich bedauere es, dass diese wunderbare Frucht nicht in Deutschland wächst, umso mehr genieße ich sie jetzt.

Mittags 14 Uhr (ca. 800 kcal):

Wie du aus meinen vorherigen Posts wahrscheinlich unschwer erkennen kannst, mag ich Süßkartoffeln (Asia-Laden). Besonders diese hier schmeckt mir noch besser als die orange Variante. Wie ich diese zubereite findest du hier.
Als Vorspeise gab es eine Banane und einen Apfel (Aldi).

Abends 18:30 Uhr (ca. 1.000.000 kcal):

Resteessen ist heute angesagt. Resteessen ist schon was feines. Ich verstehe nicht, wie man Reste nicht mögen kann. Man kann die leckeren Sachen von gestern und vorgestern essen und muss nichts zubereiten. Meiner Oma muss man jeden Tag etwas frisches kochen (sorry Oma). Ich bin da genügsamer und vergnüge mich dieser köstlichen Speisen. So viel zum Thema die komplizierte Jugend von heute.
Zu den Resten habe ich noch 8 frische Sommer-Rollen gebastelt, da ich davon ausging die Reste würden nicht reichen. Das Rezept dafür gibt es hier.
Ich war guter Dinge, dass ganze Tablett zu essen, aber ich war zu übermütig und hoch motiviert. Naja, gibt es morgen wohl wieder Reste 😉
Ach ja, die Kartoffeln habe ich mit dem gesündesten Ketchup gegessen, den ich kenne. Und zwar der Kinderketchup von Zwergenwiese. Statt mit Zucker ist dieser mit Apfeldicksaft gesüßt. Mal abgesehen davon, ist er einfach mega lecker. Gekauft habe ich ihn im Denns. Es gibt ihn auch in anderen Bio-Läden.

P.S.: Diese „Ernährungstagebücher“ dienen nur als Inspiration und sind Vorschläge meinerseits was man essen könnte. Sie sind nicht als 1:1 Nachahmung gedacht.  Du kannst auch schon mittags oder morgens etwas Herzhaftes essen. Ich esse in der Regel nur drei Mahlzeiten, weil ich eher der Saumagentyp bin und mich gerne dreimal richtig satt esse, anstatt mehrere kleine Mahlzeiten am Tag zu mir zu nehmen. Das kannst du völlig frei entscheiden was dir lieber ist. Die ungefähren Kalorienangaben habe ich nur dazu geschrieben, um nicht den Anschein zu machen Veganer würden nicht satt werden oder dergleichen. Diese Angaben sind individuell und je nach Körpergröße, körperlicher Aktivitäten und dem Sättigungsgefühl unterschiedlich. Ich zähle keine Kalorien, sondern esse immer so viel bis ich satt werde.

Falls du dich fragst wieso ich mich so kohlenhydratreich ernähre, dann könnten dich die Artikel „Warum mich die vegane High-Carb-Ernährung gerettet hat“ und „Wie wird man High-Carb vegan (15. Schritte)“ interessieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.