Natürliche Seife zum Duschen und Rasieren

Natürliche Seife zum Duschen und Rasieren

Unsere Haut hat eine gewisse Schutzbarriere und wenn wir diese ständig mit stark reinigenden Duschgels abschrubben, dann kann unsere Haut trocken werden, spannen, oder sogar fettig. Die Mehrheit der Duschgels enthält Sulfate, Farbstoffe, chemische Konservierungsstoffe, etc. Sulfate enthalten eine stark reinigende Wirkung, die eigentlich auch zu stark für unsere Haut sind. Zusätzlich sorgen sie für den extremen Schaum. In meinem Artikel „Keep it simple! Gesichts- und Haarreinigung“ gehe ich näher darauf ein warum Sulfate nicht gut für unsere Haut sind.

Die Lösung für fast alles -> Seife

Am liebsten dusche ich mit einem einfachen Stück Seife, aber nicht irgendeinem. Früher war Seife altmodisch und ich konnte es mir niemals vorstellen die Hände damit zu waschen, geschweige denn den Körper. Das hat mich immer an Soldaten erinnert, die mit nur einem Stück Kernseife überleben. Die Vorstellung war irgendwie nicht wellnesslike.
Back to the roots habe ich mir gedacht wo ich ja nun so öko unterwegs bin. Jetzt liebe ich Seifen, besonders die kurz danach gummi-quietschende Haut.
Ich benutze sehr gerne die Mandel-Seife von Dr. Bronner’s. Sie riecht unglaublich gut nach Marzipan, aber es gibt auch andere Duftrichtungen dieser Marke. Die Seife kostet meistens zwischen 5-5,50 €. Du kannst auch  eine andere Naturseife verwenden.
Die Seife schäumt am besten, wenn du ein Seifennetz benutzt. Ich hab das Gesichtsreinigungsnetz von Muji für 2,25 € gekauft. Du kannst aber auch eine Duschkugel benutzen, die es in jeder Drogerie gibt.

Seifennetz

Rasierschaum

Das beste ist, dass du diese Seife auch als Rasierschaum benutzen kannst. Ich schäume meine Beine (mit dem gleichen Netz wie fürs Duschen) einfach ein und erhalte diese typische „Rasierschicht“ auf der Haut. Du sparst erstens Platz im Badezimmer und hast keine 123423746 Flaschen mehr rumstehen, schonst zusätzlich die Umwelt vor Plastikmüll und tust deiner Haut etwas Gutes.
Die meisten Rasiergels- und Schäume enthalten Paraffin. Paraffin ist ein Abfallprodukt aus der Erdölindustrie. In echter Naturkosmetik wirst du Paraffinöle und Wachse nie finden.
Es schließt zwar Wasser ein, hat aber keinerlei Pflegeeffekt. Die „Abdichtung“ auf der Haut kann den Stoffwechsel der Hautzellen beeinträchtigen und am „atmen“ hindern. Das führt letztlich dazu, dass die Haut trockener ist als zuvor. Paraffin macht auf Dauer die Haut spröde und trocken. Fazit für mich: Ich möchte dieses Zeug einfach nicht auf meiner Haut haben.

Es gibt noch etliche andere gute Seifen in der Naturkosmetik. Grundsätzlich kaufe ich nie etwas, wenn ich nicht weiß was drinnen ist. Deswegen laufe ich wie ein Freak durch die Drogerie und scanne die Sachen mit der Codecheck-App. Diese zeigt an, welche Inhaltsstoffe empfehlenswert sind und welche nicht. Das mache ich nur mit neuen Produkten und hat sich mittlerweile fast erledigt, da ich viel weniger Kosmetik benutze als vorher und nicht ständig die Produkte wechsle.
Grundsätzlich weiß ich: Finger weg von allem was eine Endung mit -cone, jegliche Bezeichnung mit Sulfate und Paraben hat.

Dank meiner Ernährung und dieser Basic-Pflegeroutine creme ich meine Haut so gut wie nie ein. Für mich hat es etwas befreiendes das Badezimmer von dem ganzen Kosmetikschrott zu befreien und nur noch sehr wenige, gute Basic-Artikel zur Hand zu haben.
Unsere Haut ist das größte Organ und sorgt u.a. dafür das Giftstoffe aus dem Körper ausgeschieden werden. Das ist ein natürlicher Prozess, doch leider ist die Haut auch in der Lage von außen Giftstoffe eindringen zu lassen. Diese gelangen dann in unsere Zellen und Blutbahnen. Fraglich ist, wieso wir diese dann in Form von chemischer Kosmetik auf die Haut auftragen. Über die Ernährung kannst du viel steuern was mit deinem Körper passiert. Zusätzlich würde ich darauf achten keine Chemiebomben zu verwenden. Wenn du durch die Drogerie gehst, dann ist davon der größte Teil mit schlechten Inhalststoffen aufgepäppelt. Du musst also nicht lange suchen, um die „Verräter“ zu entlarfen, sie sind es fast alle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.