Natürlich helle Zähne zu haben – ohne Bleaching – ist kein „Mission Impossible“. Das Erste was mir zu diesem Thema einfällt -> weniger ist mehr. Deine Zähne brauchen deine Zuneigung, aber wie in jeder guten Beziehung auch ihren Freiraum.

Einer der vielen Vorteile, die mir eine pflanzliche Ernährung brachte, ist ein helleres Mahlwerk. Natürlich spielt auch die Genetik eine Rolle, aber die Ernährung sorgte nochmals für den Feinschliff.

Hast du dich schon mal gefragt wieso wir so schnell Karies bekommen und viele Zahnprobleme haben? Vor tausenden von Jahren musste man sein Essen noch kauen. Es gab keine Smoothies, Eiscreme oder Brötchen. Dadurch waren unsere Zähne im wahrsten Sinne des Wortes ein Mahlwerk, robuster und widerstandsfähiger. Vor allem mit deutlich weniger Karies.

Neben der richtigen Ernährung, habe ich noch folgende Tipps für dich:

1) Viel Wasser trinken:

Es regt die Speichelproduktion an und diese neutralisiert Säuren, die nach dem Essen in der Mundhöhle entstehen und Karies verursachen können.

 

2) Fluoriodfreie und fluoridhaltige Zahncreme im Wechsel

Fluoride sind giftig und sollen den Zahnschmelz härten, um ihn widerstandsfähiger gegen Kariesbakterien zu machen. Problem ist, dass ein harter Zahnschmelz viel schneller durch harte Speisen splittert als ein „normaler“ Zahnschmelz. Der natürliche, weichere Zahnschmelz ist also widerstandsfähiger als ein durch Fluorid gehärteter. Weiterhin macht Fluorid angeblich dumm. Das sind ein paar Gründe gegen Fluorid. Ich weiß nicht, ob an all dem was dran ist. Sicherlich das ein oder andere. Meiner Erfahrung nach behauptet jeder Zahnarzt etwas anderes.

Morgens:

Vor dem Frühstück empfehle ich dir eine Zahncreme mit Xylit und ohne Fluorid. Xylit schütz natürlich gegen Karies ohne Fluoride. Bei fluoridhaltigen Zahncremes hat man meines Empfindens nach einen unangenehmen Geschmack im Mund und das Essen schmeckt im Anschluss komisch.

Abends:

Ich habe jahrelang kein Fluorid benutzt und hatte keinerlei Probleme. Wenn ich morgens jedoch regelmäßig Obst essen, merke ich bei säurehaltigen Obstsorten ein Ziehen in den Zähnen. Wenn ich das spüre, benutze ich eine Zahncreme mit Fluorid für empfindliche Zähne, aber nur abends. Direkt am nächsten Tag ist das Ziehen komplett weg, nachdem ich Obst esse. Esse ich kein Obst zum Frühstück, benutze ich abends eine fluoridfreie Zahnpasta.

Ich weiß, dass Fluorid total im Verruf ist. Um weiterhin ohne Ziehen mein Obst genießen zu können, entschied ich mich für den Mittelweg in diesem Fluoridkrieg. Mit der Gefahr mittel dumm zu werden.

 

3)  Zwei mal am Tag die Zähne putzen reicht

Mir passiert es schon mal, dass ich es morgens vergesse. Also kein Drama. Sollte aber nicht zur Regel werden. Wir wollen aber auch nicht, dass unser Zahnschmelz angegriffen wird durch zu häufiges Zähneputzen.

 

4) Elektrische Zahnbürste oder Schallzahnbürste

Das hat meine Zahnpflege revolutioniert. Sie reinigen viel gründlicher und durch den „Massage-Effekt“ sorgen sie zusätzlich für ein gesundes Zahnfleisch. Meine Zähne wurden dadurch definitiv heller. Auch hier will ich wieder von beiden Welten das Beste und benutzte abends eine Schallzahnbürste* und morgens eine elektrische Zahnbürste*. Es reicht selbstverständlich, wenn du dich für eine Variante entscheidest.

 

5) Drei Minuten putzen

Statt dreimal am Tag kurz die Zähne zu putzen, ist es effektiver je Putzvorgang drei Minuten aufzuwenden.

 

6) Zahnseide verwenden

Am besten jeden Abend vor dem Schlafengehen verwenden. Zwischen den Zähnen kommt die Zahnbürste nicht hin und da sammelt sich gerne Resteessen. Wichtig ist, dass du mit der Zahnseide – soweit es geht – unter den Zahn gehst, also quasi ins Zahnfleisch rein, ohne dabei Schmerzen zu empfinden.

Random Fact: Ich habe einen Zahnseide-Tick und kann es nicht ausstehen Essen zwischen den Zähnen zu spüren. Ich habe immer welche dabei. Das betreibe ich sogar so exzessiv, dass ich sie manchmal an der Kleidung – letztens am Hintern – hängen habe und schon darauf angesprochen wurde.

 

7) Drei Mahlzeiten einhalten und weniger zwischendurch essen

Durch die Nahrungsaufnahme entstehen Säuren im Mund, die den Zahnschmelz angreifen. Solltest du doch öfters mal zwischendurch essen, dann befolge Punkt 8.

 

8) Zähne mit Wasser ausspülen

Besonders nach einer säurehaltigen Mahlzeit empfiehlt es sich die Zähne kurz mit Wasser auszuspülen. Säurehaltige Lebensmittel: Obst, tierische Lebensmittel, Cola, alkoholische Getränke sowie kohlensäurehaltige Getränke im Allgemeinen. Grundsätzlich schadet es nicht nach jeglichem Essen kurz die Zähne mit Wasser auszuspülen.

 

9) Kaugummi kauen

Auch wie bei Punkt 8, empfiehlt es sich nach einer säurehaltigen Mahlzeit Kaugummi zu kauen. Erst mit Wasser ausspülen, dann kauen. Am besten xylithatlige Kaugummis.

 

10) Zungenreiniger verwenden

Du wirst erstaunt sein was für eine Streichcreme du runter kratzen wirst. In dieser „Creme“ feiern die Bakterien ein Fest. Unterbrich dieses, bevor es in Karies und Mundgeruch ausartet. Am sinnvollsten ist dieser Schritt nach dem Zähneputzen.

 

11) Zahnbürste bzw. Zahnbürstenkopf regelmäßig wechseln

Ich empfehle dir die Bürste alle zwei Monate zu wechseln. Überleg mal, du hast das Ding jeden Tag im Mund. Du lutschst doch auch nicht jeden Tag an einem Löffel, hältst ihn nur kurz unter Wasser, legst ihn dann in die Schublade und wiederholst diesen Vorgang über Monate. Das hoffe ich für deine Gäste. Die Bürsten werden nach einiger Zeit ranzig und abgenutzt.

Ich schaue mir gerne bei anderen im Badezimmer die Zahnbürste an und der Zustand der Bürste sagt einiges über die Person aus. Ich habe schon einige Bürstenköpfe gesehen, die aussahen als hätten man versucht 100 qm Betonboden damit zu schrubben. Das kann nicht gut für die Zähne sein. Versteck deine lieber, bevor ich komme 😉

 

11) Kaffee, Zigaretten, schwarzen Tee meiden

Das ist nichts Neues. Hier und da mal unproblematisch, aber bei täglichem Konsum verfärben sich die Zähne über die Jahre.

Wenn du diese Punkte zum größten Teil befolgst und dich pflanzlich ernährst, dann kann Tom Cruise  mit seinen künstlichen Million-Dollar Zähnen einpacken und „Mission Impossible” ist plötzlich possible.

 

Es kommt natürlich auch auf deine Veranlagung an, aber mit diesen Tipps kannst du das Beste aus deinen Zähnchen herausholen.

In diesem Sinne, viel Spaß beim Putzen.

Disclaimer

* mit Sternchen gekennzeichnete Links sind Amazon Affiliate-Links. Wenn du auf den Link klickst und dann etwas bei Amazon kaufst, erhalte ich dafür eine Provision. Für dich entstehen dadurch keine Kosten, jedoch unterstützt du jupitt.com und bereitest mir eine kleine Freude.

gif credit: GIPHY

About Ju

Satt sein ohne Portionskontrolle, will das nicht jeder? Das war bis vor ein paar Jahren unmöglich für mich ohne zuzunehmen. Anfang 2014 entdeckte ich die pflanzliche Ernährung. Ich wurde über Nacht satt, war meinen Heißhunger los und Jojo-Diäten gehörten der Vergangenheit an.

Newsletter

Social Media

IMPRESSUM     KONTAKT     DATENSCHUTZ     ARCHIV     ABOUT