Natürliche Zahnpflege für weißere Zähne (11. Tipps)

Natürlich helle Zähne zu haben – ohne Bleaching – ist kein „Mission Impossible“. Das Erste was mir zu diesem Thema einfällt -> weniger ist mehr. Deine Zähne brauchen deine Zuneigung, aber wie in jeder guten Beziehung auch ihren Freiraum.
Wie auf so vieles, kommt auch hier wieder unsere Ernährung ins Spiel. Einer der vielen Vorteile, die mir die High-Carb vegane Ernährung brachte, ist ein helleres Mahlwerk. Ich habe zwar von Natur aus keine gelben Maiskolben, aber die Ernährung sorgte nochmals für den Feinschliff.

Neben der richtigen Ernährung, habe ich noch folgende Tipps für dich:

1) Viel Wasser trinken:

Am besten 3 Liter am Tag. Es regt die Speichelproduktion an und diese neutralisiert Säuren, die nach dem Essen in der Mundhöhle entstehen und Karies verursachen können. Viel Trinken ist Gewohnheit und sollte nicht erst passieren, wenn du schon Durst hast.

2) Fluoriodfreie Zahncreme:

Ich empfehle dir eine Zahncreme mit Xylit. Die Gewinnung erfolgt häufig aus Resten von Maiskolben nach Abernten der Körner und schützt natürlich ohne künstlich beigesetzte Fluoride gegen Karies. Fluriode sind giftig und sollen den Zahnschmelz härten, um ihn widerstandsfähiger gegen Kariesbakterien zu machen. Problem ist, dass ein harter Zahnschmelz viel schneller durch harte Speisen splittert als ein „normaler“ Zahnschmelz. Der natürliche, weichere Zahnschmelz ist also viel widerstandsfähiger als ein durch Fluorid gehärteter. Das ist nur eine der vielen Tücken des Fluorids. Ich benutze nun seit 1,5 Jahren fluoridfreie Zahncreme und meine Zähne sind besser den je. Hier erfährst du welche Zahncreme-Marken flouridfrei sind. Ich persönlich mag am liebsten die von Sante.

3)  Zwei mal am Tag die Zähne putzen reicht:

Mir passiert es schon mal, dass ich es morgens vergesse. Also kein Drama. Sollte aber nicht zur Regel werden. Wir wollen aber auch nicht, dass unser Zahnschmelz angegriffen wird durch zu häufiges Zähneputzen.

4) Elektrische Zahnbürste:

Das hat meine Zahnpflege revolutioniert. Sie reinigt viel gründlicher und durch den „Massage-Effekt“ sorgt sie zusätzlich für ein gesundes Zahnfleisch. Ich benutze seit ca. 8 Jahren eine und meine Zähne wurden dadurch definitiv heller. Ich benutze dieses Modell*, aber andere elektrische Zahnbürsten tun es auch.

5) Drei Minuten putzen:

Meine Zahnbürste hat einen Timer und diese Zeit solltest du dir auch nehmen. Nebenbei kannst du etwas anderes machen. Statt fünf mal am Tag nur kurz die Zähne zu putzen, ist diese Variante effektiver.

6) Zahnseide:

Ich benutze jeden Tag abends vor dem Zähneputzen Zahnseide. Zwischen den Zähnen kommt die Zahnbürste nicht hin und da sammelt sich gerne auch mal Resteessen. Wichtig ist, dass du mit der Zahnseide – soweit es geht – unter den Zahn gehst, also quasi ins Zahnfleisch rein ohne dabei Schmerzen zu empfinden.

7) Am besten drei Mahlzeiten einhalten und weniger zwischendurch essen:

Durch die Nahrungsaufnahme entstehen Säuren im Mund, die den Zahnschmelz angreifen. Solltest du doch öfters mal zwischendurch essen, dann befolge Punkt 8.

8) Zähne mit Wasser ausspülen:

Besonders nach einer Obst-Mahlzeit, empfiehlt es sich aufgrund der Säure die Zähne kurz mit Wasser auszuspülen. Vorsicht: tierische Lebensmittel enthalten viel Säure, ebenso wie auch Cola, kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke. Grundsätzlich schadet es nie nach jeglichem Essen kurz die Zähne mit Wasser auszuspülen. Ich spüle auch nicht nach jedem Essen, aber versuche es zumindest.

9) Zungenreiniger:

Du wirst erstaunt sein was für eine Suppe du runterkratzen wirst. In dieser Suppe feiern die Bakterien ein Fest. Unterbrich dieses, bevor es in Karies ausartet. Nach dem Zähneputzen (morgens & abends) benutze ich ein günstiges Modell von Dondodent (DM). Fraglich an dieser Stelle, wieso mich kein einziger Zahnarzt schon früher darauf hingewiesen hat. Naja falls du es noch nicht wusstest, dann zumindest jetzt.

10) Zahnbürste bzw. Zahnbürstenkopf regelmäßig wechseln:

Ich empfehle dir die Bürste alle zwei Monate zu wechseln. Überleg mal, du hast das Ding jeden Tag im Mund. Du lutscht doch auch nicht jeden Tag an einem Löffel, hältst ihn nur kurz unter Wasser, legst ihn dann in die Schublade und wiederholst diesen Vorgang über Monate. Die Bürsten werden nach einiger Zeit ranzig und abgenutzt.

11) Kaffee, Zigaretten, schwarzer Tee machen schöne Zähne:

Nicht. Aber das weißt du ja schon. Du hast es in der Hand. Regelmäßiger Konsum dieser Sachen kann zu Verfärbungen der Zähne führen. Ich kann an zwei Händen abzählen wie oft ich Kaffee getrunken habe oder schwarzen Tee und geraucht habe ich auch nie.

Wenn du diese Punkte zum größten Teil befolgst und dich High-Carb vegan ernährst, dann kann Tom Cruise mit seinen künstlichen Million-Dollar Zähnen einpacken und „Mission Impossible“ ist plötzlich possible. Es kommt natürlich auch auf deine Veranlagung an, aber mit diesen Tipps kannst du das Beste aus deinen Zähnchen herausholen.

In diesem Sinne, viel Spaß beim Putzen.

Disclaimer

* mit Sternchen gekennzeichnete Links sind Amazon Affiliate-Links. Wenn du auf den Link klickst und dann etwas bei Amazon kaufst, erhalte ich dafür eine Provision. Für dich entstehen dadurch keine Kosten, jedoch unterstützt du jupitt.com und bereitest mir eine kleine Freude.

Kommentare (2)

  1. Vielen Dank für den Beitrag 🙂
    Ich ernähre mich erst seit 2 Wochen high carb vegan und wollte mir jetzt auch das Buch 80/10/10 kaufen.
    Nun bin ich aber auf das Problem mit den Zähnen gestoßen, das ja eben aufgrund der höhten Fruchtzufuhr entsteht.

    Wie sind denn deine Erfahrungen damit? Meinst du, wenn man deine Tipps beherzigt, dürfte eigentlich nichts schief gehen?

    Vielen Dank für deine Hilfe 🙂
    Lucie

    • Hi Lucie,

      cool, dass du dich nun auch High-Carb vegan ernährst 🙂
      Also ich hatte nie Probleme mit dem vielen Obst und ernähre mich ja nicht hauptsächlich von Obst, sondern esse auch sehr viele Starches. Du solltest auf jeden Fall morgens und abends die Zähne putzen und am besten 1 std Zeit zw. der Mahlzeit und dem Putzen lassen. Und nach jedem Essen – wie oben beschrieben – die Zähne mit Wasser ausspülen. Ich würde empfehen nicht zu viel Trockenobst zu essen, da hier der Zucker sehr konzentriert ist. Ab und zu mal ist das vollkommen ok, dann würde ich aber genung Wasser dazu trinken, damit das den Zahnschmelz neutralisiert.
      Die Starch Solution finde ich persönlich besser als das Buch 80/10/10 😉

      Alles Liebe
      Ju

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere