Veganes Curry

Veganes High Carb Curry

Das folgende Szenario wird der ein oder andere wieder erkennen. Du fragst Mutter: „Was ist das für ein Rezept?“ Mutter: „Ich brauche kein Rezept, ein bisschen hier und da von der Butter und fertig.“ Mütter kochen gerne frei Schnauze und sind schlauer als jedes Kochbuch. Ich koche auch oft frei Schnauze, aber nicht weil ich nicht gerne nach Kochbüchern koche. Meistens soll es schnell bei mir gehen und da schaue ich in den Kühlschrank was dieser zu bieten hat. Aus den Zutaten schmeiße ich dann etwas zusammen. Das kennt der ein oder andere aber auch. Diesmal ist es ein veganes Curry geworden. Meine Rezepte sind deswegen nur eine Anregung und du kannst natürlich gerne das ein oder andere austauschen oder mehr oder weniger von Zutat X nehmen.

Zutaten für 2-3 Personen:

  • 2 rote Paprika
  • 500 g Champignons
  • 1 große rote Zwiebel
  • 2 kleine Zucchini
  • ½ Dose Kichererbsen
  • 200 ml Pflanzenmilch deiner Wahl
  • 1 TL Currypaste (z.B. von Cock Brand*)
  • 1 TL Maisstärke
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • etwas Wasser

Zubereitung:

  1. Gemüse klein schnippeln. Die Champignons am besten in besonders dünne Scheiben schneiden. Ich habe dafür ein Gemüsehobel verwendet
  2. Die Zwiebel und die Paprika kurz in Wasser anbraten
  3. Anschließend die Zucchini dazugeben und zum Schluss die Champignons
  4. Wenn das Gemüse den fertigen Biss hat, gibst du die Kichererbsen hinzu
  5. Für die Sauce gibst du 150 ml Pflanzenmilch hinzu, die Currypaste und Gemüsebrühe
  6. Zum Andicken der Sauce nimmst du in einem Glas einen Schuss Wasser und verrührst darin 1 TL Maisstärke bis keine Klumpen mehr vorhanden sind
  7. Die Mischung kommt ins Gemüse und wird ca. 1 Minute aufgekocht bis die Sauce angedickt ist
  8. Das ganze wird am besten mit Reis oder einer anderen Beilage serviert
  9. Optional salzen und pfeffern
  10. Zu dem Curry eignet sich Reis besonders gut als Beilage

 

Disclaimer

* mit Sternchen gekennzeichnete Links sind Amazon Affiliate-Links. Wenn du auf den Link klickst und dann etwas bei Amazon kaufst, erhalte ich dafür eine Provision. Für dich entstehen dadurch keine Kosten, jedoch unterstützt du jupitt.com und bereitest mir eine kleine Freude.

Kommentare (2)

  1. Habe das Rezept Heute ausprobiert und kann es echt jedem empfehlen. Hatte leider nur keine Zuchini da. Dennoch lecker. ^^

    LG Damian

    • Hi Damian,
      das freut mich zu hören 🙂 Gemüse ist ja flexibel und das ein oder andere kann man auch austauschen oder weglassen 😀
      LG
      JU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere