Vorher Nachher Abnahme High Carb

Vorher Nachher Abnahme High Carb vegan

Spiegel sch****, Belichtung sch****, Qualität sch****, egal, Hauptsache Bizeps. Nein im Ernst, es gibt es noch kein „Vorher Nachher Abnahme Bild“ meiner veganen High Carb Transformation. Ich mache nicht so gerne Body-Fotos von mir selber, das kannst du wahrscheinlich verstehen. Doch nun Schluss mit den Ausreden, nach ein paar Monaten wird es Zeit dir zu zeigen was sich getan hat und zu beweisen: die vegane High Carb Ernährung funktioniert und du kannst es auch schaffen!!!

Ich habe nur sehr langsam Fortschritte gemacht mit dieser Ernährung, aber nun ist es so weit nach 1,5 Jahren und ein kleiner Schub trat in mein Leben. Und zwar der Transformationsschub. Warum? Dran bleiben ist der Schlüssel und ich habe ein paar Sachen in den letzten Monaten optimiert.

Ich habe mich nie richtig getraut ein „Vorher Nachher Abnahme Bild“ zu veröffentlichen. Ich habe gedacht ich könne meinen Lesern nichts bieten. Schau dir die ganzen Fitness-Bilder auf Instagram an und klein Ju aus Kölle kann einpacken. Und ja, das kann ich: und zwar packe ich mit meinem neuen „rieeeesen“ Bizeps einen Koffer voller Fortschritte. Ich habe zwischendurch in meiner veganen Reise gejammert, dass sich nichts tut. Man sieht sich jeden Tag im Spiegel und merkt die kleinen Fortschritte garnicht mehr. Ich hätte vielleicht schon viel früher mal ein „Vorher Nachher Foto“ für mich selber machen sollen.

Meine Fortschritte sind zwar langsam, aber im Vergleich zu früher mache ich zumindest welche. Da soll mir einer nochmal um die Ecke kommen man könne ohne tierisches Eiweiß keine Muskeln aufbauen. Der bekommt mein Bizeps zu spüren 😉
Ich habe noch nie so schnell Fortschritte gesehen bei meinen Muskelwachstum. Früher habe ich fünfmal die Woche im Gym trainiert und meine Muskeln waren trotzdem à la Gummiwurst. Gequält habe ich mich mit Fleisch und Protein-Shakes und die Ergebnisse waren dennoch spartanisch. Nun trainiere ich seit zwei Monaten wieder regelmäßig in meinem selbst gebastelten Gym zu Hause. Du musst kein Fitness-Studio besuchen, wenn du an Kraft und Muskeln zulegen möchtest.

Vorher Nachher Abnahme

Bild „Vorher“: so sah ich 2012 aus als meine Fressattacken überhand nahmen. Während der Woche ernährte ich mich Low Carb, mit 1200 Kalorien und am Wochenende nach dem Prinzip Fressattacken. Alles in Form von Kohlenhydraten wurde verschlungen und gefressen. Ich fühlte mich schrecklich und wollte nicht mehr so weiter leben mit den Fressattacken und das Gefühl auf Dauer-Diät zu sein. Ich sah jedes Jahr wie ein anderer Mensch aus, weil mein Gewicht rauf und runter ging. Du glaubst garnicht wie sehr ich mich damals für dieses Foto geschämt habe, obwohl ich „normal“ gewogen habe. Auch jetzt kostet es mich Überwindung dir das zu zeigen. Niemand zeigt gerne Fotos von sich auf denen man sich unwohl fühlt. An diese Zeit denke ich auch ungern zurück. Während ich das Bild hier einfüge verspüre ich eine Art Unwohlsein und Freude gleichzeitig. Einerseits daran erinnert durch welche Hölle ich gegangen bin und andererseits gleichzeitig froh, dass es vorbei ist. Mal abgesehen davon, gibt es kein Gewicht dieser Welt wofür du dich schämen musst!!! Schämen sollten sich die Lügner, die uns unrealistische Ziele versprechen.

Ich wollte und konnte so nicht mehr weiter machen. Gefühlt war ich ständig auf Diät, nahm immer weiter zu und war dadurch gelähmt das Leben zu genießen. Im April 2014 habe ich dann endlich die vegane High Carb Low Fat Ernährung gefunden und damit meine Rettung. Ich esse doppelt so viel wie vorher, bin dreimal glücklicher und kann mich endlich auf andere Dinge im Leben fokussieren.

Bild „Nachher“: so sehe ich zur Zeit aus. Kleine Fortschritte, aber für mich persönlich hat sich schon viel getan.

Vorher Nachher Abnahme High Carb

Was auch immer du grad für einen Weg gehst: Magersucht, Bulimie, Binge Eating, Übergewicht oder einfach „ganz normal“: baue viele gesunde Kohlenhydrate ein und ich verspreche dir mit Geduld und realistischen Zielen kommst du an ein gesünderes und wohlfühlenderes „Ich“. Nach 13!!! Jahren Quälerei habe ich es geschafft. Kein Arzt, Psychologe, Fitness-Trainer, Ernährungsberater oder Freund konnte mir damit helfen. Dank Gottes Hilfe bin ich dann schließlich auf die vegane High Carb Ernährung gestoßen und meine Probleme waren wie weggeblasen. Ich hatte natürlich meine Höhen und Tiefen, aber ich konnte mich endlich satt essen ohne zuzunehmen. Stück für Stück habe ich mein Leben wiedergewonnen.

Pfeif auf deine Gene und ich kann nicht und bla bla bla. Du kannst! Du kannst aus deinem Unwohlsein rauskommen. Wenn du zufrieden bist mit deiner Ernährung, mit deiner Figur und nichts daran ändern möchtest, dann brauchst du keine Hilfe und ich freue mich sehr für dich, dass das der Fall ist. Leider weiß ich aus Erfahrung, dass es bei vielen nicht der Fall ist und diese Personen versuchen mit Quatsch-Diäten oder Frust-Essen ihr Leben und ihr äußeres Erscheinungsbild in den Griff zu kriegen. No Need! Was du needs ist wieder deinem Körper vertrauen, ihm Zeit geben und dich pflanzenbasiert ernähren.

Auf diesem Blog geht es nicht um Ideale und in diese heineinzupassen. Es geht um dich und wie wir gemeinsam das Beste aus dir herausholen. Das ist das Ideal. Es ist gut im Leben sich mit manchen Dingen abzufinden. Es ist jedoch nicht gut, wenn du den Kopf in die Sahne-Torte steckst, weil dein Leben grad aus den Fugen gerät und damit auch deine Gesundheit.

Mir wurde mal gesagt ich solle nicht zu viel aufs Aussehen im Blog eingehen. Aber wenn ich es nicht hin und wieder tue, dann tuen es irgendwelche unrealistischen Heidi Klums und ihre Meeeedchen, hirnverbrannte Sendungen oder unrealistische Fitness-Blogs, die euch etwas vorgaukeln.
Ich bin den harten Weg gegangen, um zu lernen, dass dieser nicht funktioniert. Er ist unrealistisch und ungesund. Jetzt gehe ich den gesunden, realistischen, wenn auch längeren Weg und will dich daran teilhaben. Warum? Ich bin durch die Hölle der Schönheitslüge gegangen. Wenn dir dein Aussehen völlig egal ist – was ich bei den Meisten bezweifle – dann ignoriere das alles hier. Es geht hier nicht darum in drei Monaten eine Modelfigur zu erreichen. Es geht hier darum auf gesundem Weg zu einem gesünderen „Ich“ zu werden, sowohl körperlich als auch geistig.

Ja, ich habe zwar abgenommen und fühle mich dadurch wohler, aber die viel krassere Veränderung in meinem Leben ist: ich habe mich wieder lieben gelernt. Ich habe gelernt meinem Körper zu vertrauen und mir die „er ist mein Freund und nicht mein Feind“ Mentalität angeignet. Es klappt nicht 365 Tage im Jahr, aber die meisten davon. Ich habe gelernt meine Stärken zu sehen und nicht ständig auf meinen Schwächen zu trampeln. Natürlich habe ich manchmal Tage wo nicht alles glatt läuft und ich mich dabei erwische wo ich wieder über mein „Ich“ jammere. Das passiert immer weniger und ich bin Gott dankbar mich aus dieser Misere rausgeholt zu haben.

Du bist schon ein paar Monate dabei und nimmst nicht ab? Kein Grund zur Panik, kommt noch. Geduld ist das A und O. Die meisten scheitern, weil sie kurz vorm Ziel aufhören. Ich habe so richtige äußerliche Erfolge auch erst vor kurzem gesehen. Seelische Erfolge natürlich schon viel früher. Gib deinem Körper Zeit und schau, ob sich nicht vielleicht der ein oder andere Fehler eingeschlichen hat. Was hast du zu verlieren? Wieder zurück zu Hunger-Diäten oder zurück zu Übergewicht? Jeder Körper ist anders und braucht unterschiedlich lange sich zu verändern.

Bist du bereit? Ich schon, lass uns gemeinsam die Carbs killen und unserem gestrandeten Wal-Dasein Abhilfe schaffen. Das hört sich hier nach „tschakka du schaffst es“ Motivationstrainer an oder irgendeinem Motivationsseminar, soll es auch. Manchmal brauchen wir einen Kick in unser Sitz-Fleisch.

In dem Artikel „Warum mich die vegane High Carb Ernährung gerettet hat“ erfährst du wie ich auf diese Ernährung gekommen bin. Du bist schon High Carb unterwegs, aber mit der Abnahme hapert es? Dann schau dir den Artikel „Die häufigsten Abnahmefehler bei einer High Carb Low Fat Ernährung“ an.

 

P.S.: Der Spiegel auf den Fotos ist nicht dreckig, er ist nur alt. Ich habe also nicht auf den Spiegel gerotzt, auch wenn es danach aussieht. Somit haben wir das auch geklärt 😉

Kommentare (14)

  1. Kaorin

    Top!!!
    Auch ich hab vor einiger Zeit zur veganen high carb low fat Ernährung gefunden (wenn auch noch nicht zu 100%) und kann deine Erfahrungen nur bestätigen.
    Endlich kreisen die Gedanken nicht mehr ständig ums Essen, Kalorien und Makroverteilungen….
    Plötzlich merkt man wieviel man verpasst hat und wie unfassbar viel Zeit und Energie man in diese selbstzerstörerischen Aktionen gesteckt hat!!

    Weiter so Ju!! Liebe Grüsse Kaorin

    • Hi Kaorin,
      vielen Dank dir 🙂 Du sagst es, wie unfassbar viel Zeit und Energie man in diese unklaren Aktionen gesteckt hat. Aber umso mehr genieße ich es jetzt diese Aktionen hinter mir gelassen zu haben 🙂
      Liebe Grüße
      Ju

  2. Liebe Ju,
    wollte dir an dieser Stelle auch mal ein großes Lob aussprechen:

    Ich freu mich wirklich jedesmal mir deinen Blog anzuschauen , immer in der Hoffnung dass du nochmal was geschrieben hast . Wenn das nicht der Fall ist, les ich mir die alten Beiträge nochmal durch. Deine Art und Weise zu schreiben bringen mich jedesmal zum Lachen 🙂 und ganz davon abgesehen bist du eine große Motivation gerade an den Tagen, an denen man eventuell doch nochmal zu zweifeln anfängt, ob das was man da tut ,auch wirklich das richtige für einen ist.

    Ich bin froh auf deinen Blog gestoßen zu sein. Denn das ist für mich einfach näher an der Realität als die Videos oder Beiträge die zum Beispiel aus Australien kommen , auch wenn diese meine erste Inspiration waren.

    Mach bitte genau so weiter!

    <3

    • Liebe Lauri,
      was soll ich sagen? Bin sprachlos, wenn ich so etwas lese. So ein Feedback bedeutet mir sehr viel und macht mir Mut weiter zu machen. Danke, danke und danke 🙂

      Und danke nochmal 😀

  3. Annemarie

    Hallo Ju, super Beitrag. Ich eiere auch schon seit Jahren mit Diäten und Hungern rum.
    Mal habe ich Erfolg, dann haue ich mir monatelang wieder Fastfood rein 😛
    Während der Woche Null Diät am Wochenende All you can eat…

    Damit soll jetzt Schluss sein. Seit 2 Tagen esse ich „gesunde Kohlenhydrate“ mmer dann, wenn ich hunger habe. Und es ist ein sehr schönes Gefühl nicht hungern zu müssen 🙂 Ich lasse den veganen Aspekt weg. Heute Abend gibt es Rinderhüft Steak, Pellkartoffeln mit Kräuterquark und Salat, yummi. Ich freue mich. Danke für deine motivierenden Worte im Beitrag…

    • Hi Annemarie,
      vielen Dank dir 🙂 Cool, dass du jetzt mehr Kohlenhydrate einbaust.Es muss endlich aufhören mit diesen Low Carb Lügen 😉
      Liebe Grüße
      Ju

  4. Morgen,
    das liest sich echt Spitze, bei mir war es gerade anders herum. Ich konnte einige cm Bauchumfang mit einer Low-Carb-Ernährung und logischerweise einem kcal-Defizit erreichen. Nach 8-10 Wochen „Diät“ ist mir der Spass aber dann doch zu langweilig geworden. Nicht weil es irgendwie extrem einseitig wäre, sonder eher weil ich auf Kohlenhydrate steh ;o)
    Als Fazit kann ich sagen, dass über einen gewissen Zeitraum sehr gut Fett abgebaut werden kann wenn man Low-Carb isst. Ich werd hin und wieder kurze Low-Carb-Phasen einbauen, aber für die dauerhafte Ernährung ist es für mich ungeeignet.
    High-Carb hab ich für mich seither immer ausgeschlossen, weil ich gerade bei 80/10/10 mit dem was ich an Fetten im Speißeplan hab nicht rum komm :/
    herbstliche Grüße
    Matze

    • Hi Matze,
      danke dir 🙂
      Manche können so Low Carb Phasen kurz mal machen, aber langfristig ist es ja auch nicht soooo das Beste für den Körper. Aber für mich war es nie was, ich habe damit sogar immer zugenommen 😀 Aber wenn es für dich klappt 😉
      80/10/10 muss es auch nicht zwangsläufig sein. Ich bin grad z.B. bei 70/15/15 und komme damit super gut klar. Hauptsache die Kohlenhydrate sind immer schön hoch für die Glücksgefühle 🙂
      Danke für deinen Kommentar und liebe Grüße
      Ju

  5. Josephine

    Liebe Ju,
    Ich glaube , dass du durch das , was du schreibst über Selbstliebe, Gesundheit etc einen großen Einfluss hast… Deine Artikel animieren mich, über dAs nachzudenken , was wirklich zählt.. Das schaffst du, indem deine Texte wie Spiegel sind , in denen ich mich reflektieren kann ( WOW heute Abend sind wir ja ganz poetisch ) und sehe, hinter was für Idealen oder Body – Images ich her renne und das mich das nicht glücklich oder zu einer bessern Person macht 🙂
    Eine Frage hab ich noch : was meinst du damit , das du Gott dankbar bist etc ?
    LG josephine

    • Liebe Josephine,
      das mit dem Spiegel hast du sehr schön ausgedrückt du Poet 😀
      Ich wünsche mir, dass mehr Menschen wahre Schönheit erkennen und worauf es im Leben ankommt. Ich habe zu viele kostbare Zeit für die Schönheitslügen verschwendet. Das sollte anderen erspart bleiben.
      Gott spielt eine Hauptrolle in meinem Leben und hat mich erst auf die richtie Spur gebracht. Durch ihn habe ich erkannt worauf es tatsächlich im Leben ankommt und wie schön man ist auch ohne ein bestimmtes Ideal zu erfüllen. Ohne ihn wäre ich nicht da wo ich heute stehe 🙂
      Liebe Grüße
      Ju

      • Josephine

        Das klingt total schön 😉

        Ps: Du hast mich mit deiner Antwort auf meine Frage mit Gott gerade sehr inspiriert … Für mich ist Gott auch das, was in meinem Leben die Richtung gibt und mein Daddy 🙂 wenn mich jemand diesbezüglich etwas fragt , dann fühle ich mich immer gleich in Erklärungsnot und rechtfertige und begründe das, was ich glaube … mir ist aber gerade klar geworden , dass wenn ich nicht an Gott glaubte und aus dieser Perspektive deine Antwort gelesen hätte, dann hätte mich das viel mehr angesprochen als die der sich in Erklärungsnot Befindendenen

        • Danke 🙂
          Das Schöne am Schreiben ist, dass man vorher überlegen kann was man sagen möchte. Wenn ich diese Frage spontan kriege, dann stammel ich mir auch oft einen ab. Da bist du definitv nicht die einzige 😀

  6. Hallöchen 🙂

    Ich finde, dass du auch vorher schon eine gute Figur hattest, also dass du nicht fett, oder noch nicht mal „zu dick“ warst. Aber du hast Recht, so wie man sich wohlfühlt, ist man okay!

    Übrigens freue ich mich, dass du als Christin vegan lebst – bzw. tust du es eigentlich für die Tiere? Oder isst du „nur“ vegan? Weil es macht mich immer wütend und traurig, dass gerade religiöse Menschen -Menschen die an einen Schöpfer glauben- so gering über ihre Mitgeschöpfe denken und achselzuckend sagen: „Gott verbietet es ja nicht. Jeder soll essen was er will.“, wo gerade sie vorangehen sollten und sagen sollten: „Es ist Gottes Schöpfung, es sind fühlende Wesen- ich möchte nicht für ihren Tod verantwortlich sein, ich möchte nicht, dass meine Kosmetik an ihnen getestet wird, ich möchte nicht ihre Milch wegnehmen, ich möchte nicht, dass sie in Gefangenschaft leben.“ …

    Daumen hoch jedenfalls dafür, dass du Gott nicht unerwähnt lässt und dass du vegan isst (lebst) ?

    Achja, mir ist auch aufgefallen, dass du respektvoll über freelee the bananagirl und ihren Partner redest, auch wenn du mit einigen Punkten nicht übereinstimmst.

    Last but not least will ich Danke sagen für deinen Blog, weil es mich motiviert es nochmal mit Highcarb – Lowfat zu probieren. (Dabei habe ich schon lange „the China study“ und „die Highcarb Diät“ im Schrank stehen. Ich werde sie also rauskramen und nochmal durchlesen ☺)

    Liebe Grüße

    • Hi Joni,
      vielen Dank für deinen netten Kommentar. Habe mich gefreut ihn zu lesen 🙂

      Ich lebe komplett vegan. So gut es geht. Heutzutage ist ja sogar in fast jedem Klebstoff irgendetwas tierisches enthalten. Anfangs habe ich es nur wegen der Ernährung gemacht, weil das auch mein erster Berührungspunkt damit war. Dann habe ich mich mehr mit dem Thema auseinandergesetzt was tierische Produkte mit der Umwelt machen, Leid usw.

      Weißt du was ich glaube das Hauptproblem ist, warum viele den Zustand wie er grad ist einfach so hinnehmen? Es ist gesellschaftlich normal so wie es ist und „es gehört halt dazu“ Tiere zu essen usw. Weiterhin kommt die Unwissenheit. Wenn man etwas sein ganzes Leben als „normal“ angesehen hat und so beigebracht bekommen hat und wenn 99 % der Erde es so tut, braucht die Veränderung und Akzeptanz sehr lange. Die Meisten wissen beispielsweise auch, dass der Größteil unserer Klamotten unter unmenschlichen Bedingungen gefertigt werden und sie werden dennoch gekauft. Anfangs habe ich den Fehler gemacht und das hat mich wirklich ziemlich gestresst ich müsse ab jetzt alles nur noch fair hergestellt usw. kaufen. Ich glaube ein riesen Schritt ist schon gemacht, wenn das Bewusstsein bei Menschen geschaffen wird und diese dann zumindest schon einen Teil ihrer Lebensmittel/Kleidung austauschen. Es muss nicht direkt ALLES sein.

      Gott ist mein täglich Brot 😀 Wenn man vor 50 Jahren gesagt hat man glaubt an ihn, dann war es ganz normal. Heute ist man deswegen komisch. Aber ich freue mich immer, wenn ich hier von noch mehr Christen höre 🙂

      Also dieser Veganer-Fight auf den Social Media Plattformen ist einfach nur noch unnötig. Freelee war meine erste Andockstation und dafür bin ich sehr dankbar und ihr Partner hat super Rennrad-Tipps parat, die Gold wert sind. Es gibt ganz viele Themen mit denen ich nicht übereinstimme. Ich stimme auch bei manchen Themen meiner Freunde/Familie nicht immer überein und andersrum. Zu viel negative und unnötige Energie diese Fights 😀
      Manchmal sagt man etwas oder schreibt etwas auf Social Media und bereut es vllt oder es wird aus dem Kontex gerissen, man entwickelt sich weiter usw. Du verstehst hoffe ich was ich meine 😉

      Ja, tu das auf jeden Fall. Ich finde vor allem das Buch von Dr. McDougall sehr leicht verständlich und praktisch. Und falls du Fragen hast, dann schreib mir sehr gerne eine E-Mail.

      Liebe Grüße und vielen Dank nochmals für deinen lieben Kommentar 🙂
      Ju

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.