Warum du noch kein Sixpack hast

Warum ich kein Sixpack habe

Vor ein paar Wochen war die Freude groß in meinem Gesicht als ich folgenden Suchbegriff entdeckte: „High Carb warum kein Sixpack“. Ja, das frage ich mich auch.

Keine Angst, ich weiß nicht welche Person sich das gefragt hat, aber gelacht habe ich dennoch. Danach war ich traurig.

Abitur und trotzdem arbeitslos. Schön und trotzdem Single. Hohe Schuhe und trotzdem klein. Große Fresse und trotzdem kleiner Pimmel. Spaß beiseite. Ich kann verstehen – besonders aus Sicht eines Mannes – wenn der Wunsch da ist Besitzer eines Sixpacks zu sein. Ich persönlich empfinde diese Art von Bauch auch attraktiver als Onepack. Ich kann jedoch nicht verstehen wie Menschen im Jahr 2015 scheinbar keine anderen Wünsche mehr übrig haben als einen Sixpack bzw. ripped auszusehenn. Die gesundheitlichen Folgen werden einfach übersehen.

Ich erzähle folgende Dinge nicht, weil ich denke du sollst kein Sixpack haben. Ich erzähle sie nur, weil ich der Meinung bin der Trend ihn zu haben geht in eine ungesunde Richtung, wird übertrieben und teilweise mit extremen Mittel erzwungen. Weiterhin finde ich es schade, dass man heutzutage nichts anders als irgendwelche Fitnessvorbilder scheint zu haben, wenn man Social Media öffnet. Ständig hopsen einem irgendwelche geilen Körper entgegen. Nichts gegen schöne Körper ;-), aber an die mit den geilen Körpern: zeigt ihn lieber mal öfters euren Partnern, statt mir, Fremden oder pubertierenden Jugendlichen, für die das Leben vorbei ist, wenn sie kein Sixpack haben.

Ich kann heute Witze darüber machen, aber noch bis vor kurzem war ich selber betroffen und litt darunter, dass ich alles versucht habe und dennoch kein Waschbrettbauch habe. Mein Gehirn wurde so stark durchnässt, geknetet und skalpiert durch diese ganzen Internet Bodyimages, dass mein Selbstbewusstsein ein wenig angekratzt war. Selbstverständlich habe ich nicht 24 Stunden daran gedacht, aber unterschwellig war immer der Wunsch da einen super flachen Bauch zu haben und wenn möglich noch einen Waschbrettbauch.

Warum du kein Sixpack hast

Immer diese Gene. Selbstverständlich gibt es Mittel und Wege diese zu überlisten. Fraglich ist nur auf welche Kosten. Ist es dir das Wert? Ich öffne Instagram und sehe nur Keulen, die ihre Shirts hochhalten und ihr Sixpack stolz in Szene setzen. (Kein Wunder, dass ich mittlerweile so dermaßen gelangweilt und angeödet bin von Instagram). Keine Frage, sieht nicht verkehrt aus, aber irgendwie scheint mir dieser Sixpack-Trend bei Frauen grad ganz und garnicht zu gefallen. Mutter Natur hat sich etwas dabei gedacht, dass Frauen einen höheren Körperfettanteil haben als Männer. Ich habe mich immer gefragt warum ich keins habe trotz dem vielen Sport und super Ernährung. Dann entdeckte ich eines Tages „zufällig“ zwei Argumente, die womöglich hinderlich sein könnten für ein Sixpack. Und zwar meine Boobies. Sie bestehen fast nur aus Fett und davon nicht zu wenig. Statt dankbar dafür zu sein war ich undankbar keinen Waschbrettbauch zu haben. Uns Menschen kann man es auch nie recht machen. Ich weiß nicht wie es dir geht, aber mir ist der Preis zu hoch für ein Sixpack. Das heutige Schönheitsideal ist sowieso unrealistisch. Keine Frau hat obenrum D von Natur, einen Waschbrettbauch und dazu noch einen XXL Hintern. Da kommt meistens wieder das gute alte Silikon ins Spiel. Silikonbrüste und Waschbrettbauch sehen toll aus, aber wie gesagt auf natürlichem Wege nicht zu erreichen.

Weiterhin schneidet dir die Zeit eventuell einen Strich durch die Rechnung. Immer diese Ungeduld. Consistency Is the Key. Wie lange ernährst du dich gesund und trainierst? Ein paar Monate? Das ist nichts im Vergleich zu deinem ganzen Leben. Denke so: ernähre dich bestmöglich, genieße gesundes Essen, iss so viel wie dein Körper verlangt, mach regelmäßig Sport und das Sixpack kommt…oder eben auch nicht. Egal was es tut, sei glücklich und lebe dein Leben. Ich persönlich lege viel Wert auf die eben genannten Dinge für mein Wohlbefinden. Mein Sixpack-Vorhaben habe ich jedoch ad acta gelegt und kann seit dem entspannt aus der Hose atmen. Diese ewige Nörgelei am eigenen Körper ist ungesund.

Du stresst dich wegen dem Sixpack oder der Abnahme? Stress führt zu einer erhöhten Cortisol-Ausschüttung und das behindert die Fettverbrennung. Vielleicht mal darüber nachgedacht sich nicht zu verbissen an das Vorhaben Sixpack ranzugehen?

Menschen mit einem Sixpack haben gleichzeitig einen niedrigen Körperfettanteil. Ach ne? Bei Männern ist das meistens alles im gesunden Rahmen, doch bei Frauen kann das fatale Folgen haben. Deine Periode kann ausbleiben, das wiederum ist ein Zeichen für ein Durcheinander in deinem Hormonhaushalt. Die Hormone regeln einiges in unserem Körper und sorgen für einen gesunden Körper. Ist es dir als Frau Wert deine Gesundheit auf Spiel zu setzen wegen eines Sixpacks, dass die meiste Zeit sowieso bedeckt ist? Zumindest gehe ich davon aus, dass es so ist. Es gibt immer Ausnahmen, die auch mit Sixpack kerngesund sind. Das will ich hier garnicht verleugnen. Aber nur wenige Frauen haben dieses Privileg mit einem Sixpack dennoch hundertprozentig gesund in die Zukunft zu blicken. Männer dürfen gerne alle Sixpacks haben oder eben auch nicht…who cares?

Was passiert, wenn du kein Sixpack hast?

Ähhh….NICHTS. Ich kenne genug Menschen die ein Sixpack besitzen und dennoch alleine Nachts einschlafen und sich einsam durch die Nacht wedeln. *Atemlos durch die Nacht, schau was ein Sixpack mit mir macht*. Also das kann dann auch nicht der Schlüssel fürs andere Geschlecht sein oder was auch immer du mit dem Sixpack vorhast.

Sollten dich meine Worte ärgern, I don’t care. Jeder von uns will schön sein und bestmöglich aussehen. Das musst du mir nicht weismachen. Das können nur die wenigsten leugnen. Die Frage ist jedoch immer zu welchem Preis und für wen? Richtet sich dein komplettes Leben nach deinem Körper?

Ich finde es ist keine Schande oder verwerflich schön sein zu wollen und so gut es geht sich um den eigenen Körper zu kümmern. Es ist uns in die Wiege gelegt worden, zumindest das Verlangen danach attraktiv zu sein. Das können wir nicht verleugnen. Du weist schon, Jäger und Sammeler und so 😉 Der eigene Körper sollte jedoch nicht zum Götzen werden und dein Leben bestimmen. Schöner Körper hin oder her, es gibt wesentlich Wichtigeres im Leben.

Den Mietpreis, den ich damals für den ersehnten Traumkörper hatte war lange hoch und die Nebenkosten waren auch nicht ohne. Schade nur, dass es mich nicht glücklich gemacht hat, geschweige denn das Leben von anderen bereichert. Umso mehr freue ich mich die Baustelle Traumkörper ganz locker anzusehen, so nach dem Motto: „wenn et kütt, schön…wenn nicht auch schön.“ Das Leben ist zu schön verglichen mit einem Sixpack. Wie groß ist dein Selbstbewusstsein, wenn du dich nur mit einem Sixpack schön findest?

Ich shredde und du so?

Mir ist aufgefallen, dass manche Menschen, die ihren Körper extrem „shapen“ sich unerwünscht, lästig oder abgelehnt füllen. Sie versuchen das indirekt mit dem Verändern des eigenen Körpers zu kompensieren. Selbstverständlich nicht jeder, aber die Dunkelziffer ist erstaunlich hoch. Damals war ich einer dieser Personen. Sport war nur Mittel zum Zweck.

Man sagt alle 10 Jahre kommt ein Trend wieder. So ist es mit dem Fitnesswahn im Moment. Meiner Meinung nach geht er bei vielen jedoch in eine ungesunde Richtung wo alle Mädels shredded aussehen wollen. Zu meiner Zeit war es damals Size Zero und jetzt Fit is the New Skinny. Für mich das gleiche nur unter einem anderen Deckmantel. Überleg dir gut was du deinem „ich habe nur 10% Körperfett“ Körper an tust. Es spricht nichts gegen ein Training, ich liebe es auch, aber oberste Prämisse Sixpack und shredded? Seriously? Stell dir vor du bist Opa oder Oma und deine Enkel fragen dich: „Oma, was machst du da“? Du: „Ich wiege die Pfefferkörner ab, um zu schauen ob sie in meine Makros passen“.

Es gibt da natürlich noch die Bodybuilder für die Bodyforming genau so ein Sport ist wie Formel 1. I hate Formel 1, da ist sogar der eine Sport geiler, wo die mit so komischen Besen den Eisboden wund reiben. Curling oder so ähnlich. Ich kann die Liebe und Leidenschaft zu einer bestimmten Sportart durchaus verstehen, doch es heißt nicht umsonst: Sport ist Mord.

Nichts gegen Bodybuilder, ich hänge auch mehrmals die Woche im Fitty und weiß wie gut es sich anfüllt an die Grenzen zu kommen, sich zu verausgaben und nebenbei ein paar äußerliche Veränderungen wahrzunehmen. Ich kenne jedoch meine Grenzen, wenn es darum geht unrealisitsche Ziele und Erwartungen an den eigenen Körper zu stellen. Ich stehe übrigens nicht ständig vor den Spiegeln und ergöz mich an einem Selfie-Orgasmus. Ich versuche mich aufs Training zu fokussieren.

„Ich will ripped, bodybuilding lean werden und unter 10 % Körperfett kommen. Wie mache ich das?“ Hilft es dir dabei gesünder zu werden? Wirst du dadurch glücklicher? Wirst du dadruch länger leben? Wird dir das dabei helfen eine Frau/Mann zu kriegen? Meinst du, dich will jemand nur weil du als Frau/Mann einen bestimmten Körperfettanteil hast? „Sorry, bevor du die Hose auf machst Schatz, stelle dich doch bitte auf die Körperfettwaage vor der Schlafzimmertür, dann schauen wir weiter wie es mit uns beiden endet.“

Du merkst wie beknackt das Ganze ist. Dieser Fittnes Bullshit…ich kann ihn nicht mehr hören, geschweige denn sehen. Hör nicht auf diesen Fitnessindustrie Schei*. Das sind nur Fantasien und züchten eine essgestörte, vor allem hirngepimperte Gesellschaft. Es macht dein Leben nicht ein Stück besser. Fokussiere dich lieber darauf gesund zu leben, pflanzenbasiert zu essen, deine Fitness zu steigern (NICHT „so und so muss ich aussehen“ ist damit gemeint), der Welt etwas Gutes zu tun und einen gesunden Geist zu entwickeln. Mach dich frei von Normen und vermeintlichen Idealen. Lebe dein Leben.

Wie ein Fähnchen im Wind lassen wir uns von Trends treiben und ziehen wie Trottel hinterher. In was für einer Welt Leben wir wo es scheinbar nichts Wichtigeres gibt als ripped auszusehen? Also ich hab kein Geheimrezept dafür und wenn du es dennoch haben willst, gibt es im Internet genung anderer Milchtüten, die dir für teuer Geld irgendwelche beknackten Ernährungs- und Sportpläne verkaufen. Du wirst mit Sicherheit einen von diesen 12-Wochen-Plänen finden und möglicherweise ein Sixpack erhalten, aber was passiert danach? Das Geheule danach ist groß. Binge-Eating und Jojo olè oder der Opa, der noch mit 80 seine Pfefferkörner abwiegt. If it fits your macros, baby!

Nichts gegen Sixpacks (I like), aber bitte das Leben davon nicht bestimmen lassen, sich deswegen verrückt machen und vor allem als Frau mal etwas realistischer auf den eigenen Körper schauen.

Eat well, train hard and live your life (mit oder ohne Sixpack). Irgendwie so in der Art habe ich letztens einen von diesen abgedroschenen Sprüchen bei Instagram gesehen.

In diesem Sinne: Wahnsinn. Das ist Spartaaaaaa!

Ich geh jetzt pumpen.

Kommentare (4)

  1. Ich finde es klasse, dass deine Artikel so schonungslos ehrlich sind 🙂 Du bringst es einfach auf den Punkt. Selbst, wenn man irgendwann den gewünschten „Traumbody“ erreicht hat, ist man dadurch per se glücklicher? Wohl kaum. Man findet sowieso immer etwas zu meckern 😉

    Liebe Grüße
    Lena | http://www.healthylena.de

    • haha, irgendwer muss ja der Buhmann (ich) sein 😀
      Das ist in der Tat so, man findet immer etwas zu meckern. Deswegen immer schön lieben in jeder Körperform 😉
      LG
      Ju

  2. Hey Ju,

    ich habe deinen Blog erst vor kurzem entdeckt und finde ihn echt erfrischend und schön geschrieben. Auch mein Freund hat mir gerade eine Nachricht mit „Wie hieß noch mal der Blog mit der veganen Rennrad-Perle? geschrieben 🙂 Hast also zwei begeisterte neue Leser.

    Ach wie schön es doch wäre, wenn man sich einfach von heut auf morgen so annehmen könnte und sich (wieder) selbst liebt. Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt 😉 Ich werde auf jeden Fall versuchen deine Worte anzunehmen und zu verinnerlichen. Danke dafür.

    Ich wünsch dir alles Liebe.

    Lins

    • Liebe Lins,
      freut mich sehr, dass ihr Beide meine Leser seid und danke für deine Worte.

      Haha, dein Freund ist witzig 😀 Grüße an ihn.

      Sich selbst annehmen, das dauert. Aber es lohnt sich! Man gewinnt so viel an Lebensqualität. Ich schaffe es auch nicht jeden Tag und denke „boah ich bin so toll“ 😀
      Die Youtuberin „This Girl Audra“ meinte mal: „Balance take practice. Extremes are easy“. Irgendwie so in der Art hat sie es mal gesagt. Eine Balance zum eigenen Ich zu finden und die Annahme braucht Zeit. Jedoch Zeit, die sich lohnt.

      Ich wünsche dir einen tollen Tag!
      LG
      Ju

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.