Warum Ju Pitt – Die Wahrheit

Fight Club

Lieber Leser,

es wird Zeit für eine Veränderung. Ich esse wieder Fleisch.

Das Bloggen habe ich ganz spontan angefangen und wurde sozusagen ins kalte Wasser geworfen. Es musste auf die Schnelle ein Name her, ein Thema usw.

Wenn du nach dem Sinn des Lebens suchst oder auch nicht, dann postest du entweder das 3498537458te volllippige Bild von dir auf Instagram oder schreibst einen Blog. Da es wenig hirnrissigeres gibt als Aktion Nummer eins dachte ich mir, ich versuche es mit dem Schreiben.

Als Introvertierte solle man auch mal „aus sich rauskommen.“ Möglicherweise könnte ich anderen helfen, denn das tat ich bis dato viel zu wenig. Ein Selfie erschien mir somit eher wenig hilfreich auf diesem Weg.

Viele rieten mir damals dem Blog einen spezifischeren Namen zu geben, das sei besser für Google, das Ranking, mehr Klicks, usw. Also die ganze Palette der Performance-Leier musste erfüllt werden.

Worüber wollte ich damals bloggen? Spontane Antwort war Ernährung und nachhaltige Mode. Das waren zum damaligen Zeitpunkt aktuelle Themen für mich. Somit war www.veganfoodandfashion.com geboren. Da ich damals eine Deadline einhalten musste (privates Versprechen), hatte ich keine Zeit mir länger Gedanken über einen Namen zu machen bzw. inwieweit er mich möglicherweise limitiert, beim Leser falsche Erwartungen weckt und ob er zukünftig noch aktuell sein wird.

Keine Sorge, vieles bleibt wie gehabt und das Thema Ernährung sowieso. Es ist zu faszinierend wie ein Apfel dazu beitragen kann den Gemütszustand und das äußere Erscheinungsbild positiv zu beeinflussen. Im Großen und Ganzen geht es mir mit dir zu teilen wie man das Leben schön lebt. Kurz gesagt, und von allen Sprüchen kann ich mir nur diesen hier merken: Lebe einfach einfach.

 

Veganer vs. nicht Veganer

Und da kommt noch das Thema Veganer. Ich weiß nicht wie es dir geht, aber mittlerweile gehen mir viele Veganer auf die Nerven. Zeigen mit dem Finger auf andere, haben aber selber Silikonhupen (werden an Tieren getestet) oder kaufen bei H&M ein (Ausbeutung), etc. Machen selber Dinge, die in unserer Gesellschaft als nicht „ethisch“ oder „moralisch“ vertretbar gelten. Dieses Moral- /Ethikgehabe ging mir auf den Sack. Dann fingen einige Veganer sich in den sozialen Medien untereinander zu bekämpfen. Ich fühlte mich – in welchen Hinsichten auch immer – nie genug, vor allem nie vegan genug. Ich schämte mich für die vegane „Szene“. Plötzlich merkte ich, ach herrjemine, viele dieser Dinge tue ich selber. Es wird Zeit zum Aufwachen dachte ich mir. Keine Snooze-Funktion mehr. Das Wörtchen vegan hat bei mir einen bitteren Beigeschmack erreicht.

Mich persönlich nervt diese Schublade „Veganer“ oder „Nicht Veganer“. Ich wollte dieses Stigma nicht mehr.

Es musste ein neuer Name her.

 

Warum genau Ju Pitt?

Ein wenig Abgedroschenheit und ein bisschen Klischee, aber es ist nun mal die Wahrheit was jetzt kommt.

In meiner Jugend habe ich nie wirklich Menschen getroffen auf dich ich aufgeblickt habe oder die mich inspirierten. Und dann kam Tyler Durden aus dem Film Fight Club. Was ist das bitte für ein cooler Mensch dachte ich mir. Und weil mir eine konstante Coolness im Leben fehlte, wollte ich auch so cool sein wie er.  Ab dann war ich seine Schwester Ju Pitt und nannte mich auch so. Ich habe fest daran geglaubt. Wenn man fest an etwas glaubt, dann passiert es auch. Ich wählte nicht den Namen Durden, weil Pitt cooler klang und ich ihn dennoch mit dieser Rolle assoziierte. 8 Jahre ist das nun her… Meine Freundin dachte sogar Pitt sei mein Mädchennamen gewesen. Das umschmeichelte mein Herz sehr, weil ich annahm es sei so offensichtlich, dass ich nicht so heiße.

In diesem Sinne lass ich dich mit ein paar meiner Lieblingssprüchen von Tyler zurück. Mögen meine zukünftig gesprochenen Worte sich von seinen inspirieren lassen.

„Von dem Geld, das wir nicht haben, kaufen wir Dinge, die wir nicht brauchen, um Leuten zu imponieren, die wir nicht mögen.“

„Erst nachdem wir alles verloren habe, haben wir die Freiheit, alles zu tun.“

„Kleine Benimmfrage: Wenn ich vorbeigehe…wende ich Ihnen den Arsch oder den Schritt zu?“

Ach übrigens, selbstverständlich bin ich kein wandelnder Friedhof. Ich esse KEIN Fleisch. Ich wollte cool sein und der heutigen Verkündung ein bisschen Aufregung verleihen.

In diesem Sinne, herzlich willkommen auf meinem neuen Blog!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.