Waschmittel DIY

vegane High Carb Ernährung

Du kennst das, dein Waschmittelverbrauch ist so hoch wie Uli Hoeneß Steuerhinterziehung. In allen Farben und Duftrichtungen erhältlich. Dein Geld fließt nicht nur durch deine Waschmaschine, sondern direkt auch in die Haushaltskasse von Procter & Gamble. NO NEED!
Ich beobachte immer wieder wie die Menschen am liebsten Persil, Ariel und Co. kaufen und der Meinung sind das Zeug wäscht besser als die anderen, günstigeren Kollegen. Schade für die Umwelt und schade für ihr Portemonnaie. Ich habe vor ein paar Monaten ein Persil Color-Waschmittel geschenkt bekommen. Das hätte ich mir niemals selber gekauft, aber bevor ich es wegschmeiße, wird es verwendet. Normalerweise benutze ich geruchloses Bio-Waschmittel und war damit immer zufrieden, nur leider sehr teuer. Was hat mich nach der ersten Persil-Wäsche erwartet? Das Tragegefühl war danach überraschend unangenehm und unerwartet schrecklich. Erstens der Geruch: ich habe keine Ahnung was die Hersteller sich bei diesen künstlichen Duftrichtungen denken, eins riecht schlimmer als das andere, so wie auch dieses, Eu de WC-Stein. Der Geruch war so penetrant, einfach die ganze Bude roch danach, auch Tage später. Überall wo ich hingehe klebte mir dieser WC-Geruch in der Nase. Mal abgesehen von diesem schrecklichen Duft, juckte mir der Arsch von diesem Waschmittel. Ich dachte zunächst es sei nur eine Einbildung, aber nachdem auch mein restlicher Körper anfing zu jucken, konnte es nur der Übeltäter Persil sein. Ich war guter Dinge und wollte über meinen Schatten springen, ich tätigte noch ein paar Wäschen damit, aber konnte dieses juckende uns stinkende Zeug dann nicht mehr ertragen. Das Waschmittel schenkte ich Mutter, damit werden jetzt Hundedenken und ähnliches gewaschen.

Diese ganzen herkömmlichen Waschmittel haben etwas gemeinsam: stinken, reizend für die Haut, unvorstellbar umweltverschmutzend und sind teilweise mega teuer. NO NEED!
Vor ein paar Monaten dann die Idee: Warum nicht einfach selber eins machen und Google mal fragen was es da für Möglichkeiten gibt. Wie schon erwähnt benutzte ich bis dato immer Bio-Waschmittel, aber leider nicht grad günstig.

Darf ich vorstellen, selbstgemachtes Waschmittel. Es sieht aus als hätten hundert Elche in die Flasche gerotzt, aber das Zeug ist einfach nur fantastisch. Es ist sehr preiswert, einfach und schnell in der Herstellung und macht Spaß. Walter White kocht Meth und du kochst ab jetzt Waschmittel!

Preis

Die Waschkraft ist sehr gut. Ich benutze nichts anderes mehr und bin echt begeistert was man mit ein paar Hausmittelchen alles anstellen kann. Für die 1,5 Liter Flasche zahle ich nur 35,25 Cent. Die Flasche reicht für ca. 12 Waschgänge und kostet somit pro Waschgang 2,87 Cent. Zusätzlich spare ich auch noch Platz, da nur noch zwei kleine Flaschen meinen verdreckten Boden zieren.

Preisvergleich_Waschmittel

Rezept

Waschmittel_Zutaten

Hinweis: damit kann man alle Textilien waschen, nur nicht für Feinwäsche geeignet wie z.B. natürliche Fasern (Wolle, Seide, etc.) oder andere tierische Fasern.

Zutaten:

  • 25 g Kernseife, z.B. Klar, Sonett (wichtig: nicht die von Dalli) ->23,25 Cent
  • 30-60 g  Waschsoda (max. 60 Gramm) je nach Wasserhärte (z.B. im DM erhältlich 500 g Packung 99 Cent) -> 6 bis 12 Cent
  • 1 Liter Wasser
  • optional ein paar Tropfen ätherisches Öl
  • alte 1,5 Liter Flasche oder anderen alten Kanister, etc.

Zubereitung:

  1. Das Kernseifenstück (idR 100g) teile ich mit dem Messer in 4 Teile
  2. Ein Stück verreibe ich zu „Seifenparmesan“ in einem Kochtopf. Ich benutze dafür meine ganz normale Küchnereibe womit ich auch Möhren, etc. reibe
  3. 500 ml Wasser im Wasserkocher kochen
  4. In dem Topf mit der geriebenen Seife das kochende Wasser hinzugeben und mit einem Schneebesen verrühren, bis keine Seife mehr zu sehen ist
  5. Jetzt kommt das Waschsoda hinzu. Ich nehme für meine Region 60 Gramm, da hier sehr kalkhaltiges Wasser ist. Waschsoda hat eine reinigende, sowie entkalkende Wirkung. Alles gut verrühren und in die Flasche füllen
  6. Das ganze sollte jetzt eine Stunde stehen und zwischendurch mal hin und her geschüttelt werden. Den Schraubverschluss der Flasche nicht ganz zudrehen, da durch die Wärme Druck entsteht
  7. Nach einer Stunde kommt noch einmal ein halber Liter heißes, nicht mehr kochendes Wasser hinzu. Vorsicht: nicht in die Plastikflasche geben, da sich diese durch das heiße Wasser verbiegen kann (Anfängerfehler von mir). Ich mache das stattdessen folgendermaßen: die Seifenmischung gebe ich wieder in den benutzen Topf und füge dann die restlichen 500 ml Wasser hinzu. Verrühre das ganze, warte kurz und fülle es dann wieder in die Flasche
  8. Optional kannst du noch ein paar Tropfen ätherisches Öl für den Geruch verwenden. Bei Babys oder sensibler Haut eher vermeiden
  9. Das Waschmittel quillt innerhalb von ein paar Stunden auf, bis es ganz abgekühlt ist und ergibt dann fast 1,5 L

Je nachdem wie viel Seife und Waschsoda du verwendest, schwankt die Konsistenz des Waschmittels. Meins ist aufgrund der großen Menge Waschsoda sehr glibberig und eher etwas fester und nicht so flüssig wie herkömmliches Waschmittel (siehe Foto). Falls dich das stört, kannst du noch etwas heißes Wasser hinzugeben. Mich stört es nicht und so brauche ich weniger Waschmittel pro Waschgang.
Wenn die Flasche ein paar Tage steht, solltest du sie vor Gebrauch schütteln, dann lässt sich die Flüssigkeit gut dosieren. Ich verwende pro Waschgang ca. 100 ml. Du kannst auch mehr oder weniger nehmen, je nach Verschmutzungsgrad der Wäsche. Probiere es einfach aus.
Bis auf Feinwäsche wasche ich alles damit. Ich persönlich verwende kein ätherisches Öl, da die Wäsche auch so sehr sauber riecht und ich es nicht mag, wenn meine Wäsche einen bestimmten Geruch hat.

Zusätzliches:

Aufgrund des sehr kalkhaltigen Wassers hier in meiner Region verwende ich noch Zeolith. Das ist von der Natur abbaubar und z.B. in Bioläden von Sodasan für einen kleinen Preis erhältlich. Für eine Weißwäsche gebe ich zusätzlich noch „Bleichmittel & Fleckensalz“ von Sodasan hinzu. Günstigere Alternative für weiße Wäsche: 1-2 Teelöffel Natron in die Maschine geben, um das Weiß zu erhalten und ein Ergrauen zu verhindern.

 

Quellen

http://www.stoffwindel-design.info/

http://www.smarticular.net/biowaschmittel-selbst-herzustellen-ist-leicht-umweltfreundlich-und-preiswert/

http://www.cleanenergy-project.de/cleantech/ressourcenmanagement/6650-wie-viel-kostet-1-liter-leitungswasser

Thanks for the detergent vector vecteezy and zhaolifang

http://www.amazon.de/Persil-Color-Gel-Lavendel-Frische-Waschladungen/dp/B00HWNN1KO/ref=sr_1_10?m=A3JWKAKR8XB7XF&s=drugstore&ie=UTF8&qid=1438185069&sr=1-10

https://www.dm.de/denkmit-colorwaschmittel-lotusbluete-und-aloe-p4010355054937.html

Kommentare (2)

  1. Nicole

    Leider habe ich nun hier Kernseife von dalli hier liegen , warum sollte ich diese auf keinen Fall verwenden

    • Hi Nicole,
      ich weiß nicht mehr genau wo ich das gelesen habe, aber dort stand, dass die zu aggressiv ist für die Wäsche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.