Sebstdarstellerpause

Selbstdarstellerpause

Tagebuchausschnitt vom 28.12.2016

Sie drückte mir den Din-A4-Ausdruck in die Hand und entließ mich mit den Worten: „Da haben Sie sich einen ungünstigen Zeitpunkt über die Weihnachtstage ausgesucht, aber sie sehen trotzdem noch süß aus.“ Ich spürte nur Verachtung und befahl mir nicht auf diesen Bildausdruck zu schauen. Als ich die Bilder sah, konnte ich nicht mehr klar denken, da ich einerseits vollkommen zerfressen von Schmerz war und anderseits die Realität, in Form eines Bildausdrucks, in der Hand hielt. Es waren die schlimmsten Schmerzen meines Lebens und sie raubten mir den Verstand. In der ein oder anderen Nacht dachte ich, diese Nacht nicht mehr zu überleben. Ich wollte nur ein paar Wochen Auszeit nach dem Studium, der Arbeit und dem Bloggen nehmen, doch daran war nicht zu denken.

Wow, das klingt dramatisch, nicht wahr? Zurückblickend war es das auch für mich. Das habe ich zu diesem Zeitpunkt gefühlt. Für bestimmte, einschlagende Erlebnisse, sei es positiv oder negativ, führe ich ein Erlebnistagebuch und dies ist Ausschnitt daraus, der in das heutige Thema „Selbstdarsteller“ einleitet.

Hallo, da bin ich wieder

Ich erlitt Ende 2016 einen solchen Tiefschlag, dass ich schmerzvoll mein Ganzes Dasein überdenken müsste. Daher rührte auch meine lange Abwesenheit. Ich habe lange überlegt wie ich meinen Einstieg hier gestalten soll. Was soll ich dir nach all den Monaten der Abwesenheit erzählen? Hallo da bin ich wieder? Lasst uns alle gesund essen und unseren Konsum minimieren und so tun als sei nichts gewesen?

Aus gesundheitlichen Gründen war meine Pause letztendlich länger als geplant, doch dank der Gnade Gottes ist fast alles verheilt. Die letzten sechs Monate waren die schlimmsten meines Lebens, aber ich habe Gott so stark erfahren wie nie zuvor in meinem Leben und somit war diese Zeit auf der anderen Seite auch eine der schönsten meines Lebens.

Selbstdarsteller

Zurück zum Selbstdarstellerdasein. Auf der einen Seite inspiriert uns das Internet, sei es bei Mode, Wohnungseinrichtung usw., aber auf der anderen Seite ist es häufig nur eine Selbstdarstellerplattform. Wie geht man da seinen Mittelweg? Ich kann nicht für jeden Darsteller sprechen, aber ich kann es für mich. Ich habe lange gebraucht meinen Wert nicht über mein Äußerliches, Materielles, Status, Freunde, Kleidung oder Geld zu definieren. Doch unterbewusst glaube ich schon, dass Social Media uns dazu triggert es doch zu tun. Das Internet erzeugt bei vielen Zuschauern das Gefühl nie schön genug zu sein, nie genug zu haben, irgendwie geht es immer noch mehr und besser. Im wahren Leben ist es zwar nicht anders, aber ich finde deutlich dosierter und leichter zu verdauen. Ich weiß nicht wie es dir geht, aber die Menschen in meinem Umfeld haben nicht die schönsten Häuser, Körper und Klamotten, die die Welt je gesehen hat. Ich finde vor allem so Plattformen wie Instagram erzeugen bei uns Bedürfnisse, die wir niemals stillen können. Der Wert scheint auf der falschen Seite des Lebens gesucht zu werden. Dieser Zeitgeist, in dem wir leben, wird schneller und schneller. Wir leben in einer Zeit wo selbst die Modernität nie modern genug ist und die Zeit sich selbst immer eine Zeit voraus ist. Du kommst nie nach. Grad angekommen, wirst du wieder überholt.

In meiner Pause stellte ich mir die Frage wie ich ein Teil dieser Internetwelt sein kann, mich aber gleichzeitig auch distanzieren kann von ihr. Ich habe lange überlegt, ob ich das hier will und wenn ja, wie ich es nutzen will. Ein bisschen Selbstdarsteller ist man letztendlich immer und überall im Leben, deswegen minimiere ich bis dato die Kanäle und bin nicht überall auf ihnen aktiv. Für Social Media gibt es bestimmte Regeln, z. B. desto öfter man auf Instagram etwas postet desto besser, aber ich will mir keine Regeln auferlegen lassen wie oft, wann und wo man bei Social Media aktiv sein muss.

Wort des Tages: Mehrwert

Ich weiß noch nicht genau wohin die Reise geht. Hierbei lasse ich mich führen, aber letztendlich will ich die gute Seite des Internets nutzen und mich vom Selbstdarstellerdasein so gut es geht fernzuhalten. Ich möchte hier nur Dinge fabrizieren, die uns allen Mehrwert schaffen. Du bist Teil davon, deswegen freue ich mich über jede Anregung von dir.

Den ersten Mehrwert gibt es demnächst. Ich arbeite an einem kostenlosen Ernährungsplan. An dieser Stelle bitte ich dich, dass du mir Druck machst, damit der Ernährungsplan so schnell wie möglich fertig wird. Zurzeit bin ich nämlich dabei unser Wohnmobil startklar zu machen und hierfür geht viel Zeit drauf. Mein Mann und ich haben alles gekündigt und werden im August für mehrere Monate die Atlantikküste bereisen und uns u. a. dem Surfen widmen. Wie ich erfahren habe, ist das zurzeit angeblich der letzte Schrei auszusteigen und mit einem Van die Welt zu bereisen. War nicht geplant dem Trend nachzueifern, da es schon lange in Planung war, doch wir brauchen ein Cut im Leben, eine Pause, ob mit oder ohne Trend. Ich will nicht zu groß tönen, weil ich großen Respekt vor großen Wellen habe, aber ich möchte das Surfen lernen.

Die Pause vom Selbstdarstellerdasein tat weh, aber auch gut. Mit neuer Energie und einem neuen Blickwinkel auf die Welt will ich mit dir alte, wie auch neue Themen neu beleuchten. Sieh es mir nach, wenn alte Themen auf diesem Blog nicht mehr auf dem neusten Stand sind. “Sie war stets bemüht”.

Und wie ist es dir ergangen in den letzten Monaten? Schön, dass du wieder am Start bist. Es tut gut dich hinter diesem Text lesend zu wissen.

PS: PS ist wieder am Start. Hurra.

 

 

 

Kommentare (5)

  1. Ich freue mich, dass du wieder da bist❤❤

  2. Nach langer Zeit war ich heute wieder auf deinem Blog und hab herumgeschmökert. Ich fand ihn immer so ansprechend und deine Art zu Schreiben zog mich stets in den Bann! Ich dachte mir: “So schade, dass sie zum Bloggen aufgehört hat!” und dann BOOM, seh ich den heutigen Beitrag von dir 😀 ich bin sehr froh, dass du wieder zurück bist und hoffe du hast alles gut überstanden. Bist bestimmt gewachsen und stärker geworden! Jetzt wo ich seit kurzem auch vegan bin, find ich deinen Blog natürlich noch eine Spur inspirierender 🙂 auf deinen Ernährungsplan bin ich total gespannt! Bin auch HCLF unterwegs, eher Starch Solution, und mit viel Obst.
    Und wie witzig, ich kündige jetzt auch meinen Job und bin ab November dann auch auf Reisen, weil ich auch uuuunbedingt Surfen lernen will <3 (ist ein Traum von mir seit über einem Jahr!). Find ich so klasse, dass du das gleiche vor hast und mit nem eigenen Van unterwegs sein wirst. Hoffentlich gibts dann ganz tolle inspirierende Blogbeiträge übers Reisen, Surfen und Tipps fürs vegane Essen auf Reisen. Bin gespannt und werde aufgeregt alles mitverfolgen!

    Hugs,
    Linda

    • Hi Linda,
      danke für deinen lieben Kommentar 🙂
      Wie cool, dass du auch Surfen lernen willst. Berichte mir dann wie es damit klappt 😀
      Wenn der Bedarf besteht wie man auf Reisen vegan isst, dann werde ich darüber berichten.
      Liebe Grüße
      Ju

  3. Marina

    Hallo Ju,

    wie wunderbar, dass du wieder da bist!! Dein Tagebucheintrag hört sich wirklich dramatisch an und das Foto ist ein Ausschnitt aus einem Ultraschall-Bild?!? Ich hoffe dir geht es wieder gut und ich freu mich schon sehr auf deinen Ernährungsplan!

    Wünsch dir einen schönen Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere